Ubuntu 9.04 (Jaunty) auf einem MacbookPro installieren

[Eine aktuelle Anleitung für Ubuntu 10.04 Lucid Lynx findest du hier.]

Ich habe ein MacbookPro der 4ten Generation, und da ich gerade einen Ubuntu-Flow habe, installiere ich auch auf diesem Ubuntu 9.04 Jaunty (Eine Anleitung zur Installation auf die zweite Festplatte eines MacPro findet sich hier). Hierfür bin ich wie folgt vorgegangen…

Installation

  • Besorge dir die aktuelle UBUNTU-Desktop-CD. Ein ISO-Image dieser CD kannst du z.B. hier downloaden und auf CD brennen
  • Unter OSX habe ich mit Hilfe des Bootcamp-Assistenten eine neue Partition erstellt. In meinem Fall habe ich 80GB für Ubuntu freigeschaufelt. Sobald Bootcamp fertig ist und nach einer Windoof-CD fragt, muss der Vorgang abgebrochen werden. Die Partition ist dann noch da, aber alles weitere soll Ubuntu selbst erledigen.
  • Jetzt installiert man rEFIt. Dieses Programm ermöglicht es, beim Booten das System auszuwählen (OSX oder Ubuntu).
  • Lege nun die Ubuntu-Desktop-CD ein und boote den Mac von CD (Taste C beim Start gedrückt halten)
  • Es sollte nun die CD booten, welche sich mit dem UBUNTU-Menü meldet. Ihr könnt gerne zunächst “UBUNTU ausprobieren”. Ich habe direkt “Installieren” gewählt.
  • Die Installationsangaben (Sprache, Uhrzeit, Tastatur) sind soweit selbsterklärend. Wichtig ist erst die Stelle “Partitionierung”. Hier wählt man “Manuell festlegen”. In der erscheinenden Partitionstabelle sind alle Festplatten mit ihren Partitionen aufgelistet. Hier wählt man die UBUNTU-Partition aus (ich hab sie an der Größe der Partition 80GB erkannt). Ihr solltet euch die Bezeichnung der Partition (z.B. /dev/sda3) unbedingt merken! Die wird später noch benötigt!
  • Wähle also die Partition aus und klicke auf “Partition bearbeiten”. Hier stellst du unter “Benutzen als”: Ext3 ein. Als “Einhängepunkt” wählst du “/“, machst ein Häkchen bei “Formatieren” und klickst OK.
  • Wähle die Partition aus und klicke auf “Vor”.
  • UBUNUTU fragt dann noch nach, wie es mit einer SWAP-Partition wäre, was aber von uns ignoriert wird, da wir später ein SWAP-File einrichten.
  • Gebe nun deine Userdaten ein und klicke dich zur “Zusammenfassung”. Hier wählst du unten “bearbeiten” aus. Es öffnet sich ein Fenster, und du siehst nun einen Haken bei “Bootloader installieren” und eine Übersicht der Partitionen. Wähle hier auf keinen Fall “Mac OSX” aus! Die gesuchte Partition ist diejenige, die wir uns oben bei der manuellen Partionierung gemerkt haben (bei mir ist das /dev/sda3)
  • Nun kann man “Ok” und “Installieren” klicken.
  • Den Beliebtheitswettbewerb und die Proxy-Einstellungen hab ich leer gelassen (da ich kein Proxy nutze).
  • UBUNUTU installiert nun (bei mir) sauber durch. Zum Schluss wird neu gestartet und die CD entfernt.
  • rEFIt bootet hoch. Rechts steht bei mir “Boot Linux from HD”. Das war’s! UBUNTU fährt hoch!

Konfiguration

Zur Konfiguration der verschiedenen Macbooks gibt es nette (englische) Seiten auf ubuntu.com. Wenn du wissen möchtest, welches MacbookPro du hast, öffne unter Ubuntu ein Terminal und tippe dort ein:

sudo dmidecode -s system-product-name

Bei mir ist es ein “MacbookPro4,1“, und die entsprechende Hilfeseite bei ubuntu.com ist diese hier. Falls du ein anderes Book hast, kannst du hier nach einer entsprechenden Hilfe-Seite suchen.

  • WLAN
    Ich musste bei mir folgendes tun, damit die AirportExpress-Karte richtig funktioniert. Unter “System => Systemverwaltung => Hardwaretreiber” ist der “Broadcom STA Funk-LAN Treiber” aktiviert aber (laut Anzeige unten) nicht in Benutzung. Ich musste den Treiber deaktivieren, neubooten, wieder aktivieren, neubooten, und seit dem funktioniert er tadellos.
  • Touchpad
    Das Touchpad funktioniert “out-of-the-box”, auch so, dass man mit zwei Fingern scrollen kann. Lediglich die rechte Maustaste wird komisch emuliert: man muss mit 3 Fingern auf das Pad drücken und dann die Maustaste klicken. Das ist sehr umständlich. Folgende Schritte waren bei mir nötig, um das Pad auf meine OSX-Konfiguration anzupassen:
    1. öffne ein Terminal und tippe dort ein:

      gksudo gedit /etc/modprobe.de/blacklist.conf

      und füge folgenden Inhalt ein:

      blacklist usbhid

    2. Nach dem Speichern tippe folgendes ein:

      gksudo gedit /etc/modules

      und füge am Dateiende folgendes hinzu:

      bcm5974
      usbhid

    3. Nun legen wir die eigendliche Konfigurationsdatei an per:

      sudo gedit /usr/share/hal/fdi/policy/20thirdparty/11-x11-synaptics.fdi

      Diese Datei bekommt den folgenden Inhalt:

    <?xml version="1.0" encoding="ISO-8859-1"?>
    <deviceinfo version="0.2">
    <device>
    <match key="info.capabilities" contains="input.touchpad">
    <merge key="input.x11_driver" type="string">synaptics</merge>
    <merge key="input.x11_options.SHMConfig" type="string">1</merge>
    <merge key="input.x11_options.FingerLow" type="string">15</merge>
    <merge key="input.x11_options.FingerHigh" type="string">30</merge>
    <merge key="input.x11_options.ClickFinger1" type="string">1</merge>
    <merge key="input.x11_options.ClickFinger2" type="string">3</merge>
    <merge key="input.x11_options.ClickFinger3" type="string">2</merge>
    <merge key="input.x11_options.TapButton1" type="string">1</merge>
    <merge key="input.x11_options.TapButton2" type="string">3</merge>
    <merge key="input.x11_options.TapButton3" type="string">2</merge>
    <merge key="input.x11_options.VertEdgeScroll" type="string">false</merge>
    <merge key="input.x11_options.HorizEdgeScroll" type="string">false</merge>
    <merge key="input.x11_options.VertTwoFingerScroll" type="string">1</merge>
    <merge key="input.x11_options.HorizTwoFingerScroll" type="string">1</merge>
    <merge key="input.x11_options.MinSpeed" type="string">0.5</merge>
    <merge key="input.x11_options.MaxSpeed" type="string">1.25</merge>
    <merge key="input.x11_options.AccelFactor" type="string">0.15</merge>
    <merge key="input.x11_options.PalmDetect" type="string">1</merge>
    <merge key="input.x11_options.PalmMinWidth" type="string">25</merge>
    <merge key="input.x11_options.PalmMinZ" type="string">250</merge>
    </match>
    </device>
    </deviceinfo>

    Nach einem Neustart funktioniert das Touchpad wie gewünscht. Mehr Konfigurationsmöglichkeiten erfährt man übrigens im Terminal per man synaptics

  • iSight:
    Die eingebaute iSight wird unterstützt, wenn zuvor die OSX-Firmeware extrahiert und nach /lib/firmware/ kopiert wurde. Hierzu muss die OSX-Partition zunächst gemountet werden (In GNOME unter “Orte” zu finden). Anschließend führt man im Terminal “sudo apt-get install isight-firmware-tools” aus. Während der Installation fragt das Programm, unter welchem Pfad die OSX-Firmware zu finden sei. Unter OSX findet man diese in /System/Library/Extensions/IOUSBFamily.kext/Contents/Plugins/AppleUSBVideoSupport.kext/Contents/MacOS/AppleUSBVideoSupport, und das Installprogramm schlägt diesen Pfad auch direkt vor. Da wir die Mac-Partition aber gemountet haben, muss vor diesen Pfad der Einhängepunkte in Ubuntu geschrieben werden, z.B. /media/OSX/ (wobei OSX durch den Namen deiner OSX-Festplatte ersetzt werden muss). Das Programm überprüft nun den Pfad, und wenn alles richtig ist, wird die Firmware als Datei isight.fw extrahiert. Diese Datei kommt nun in den Ordner /lib/firmware/ und nach einem Neustart funktioniert die iSight wunderbar.
  • Funktionstasten:
    Standardmäßig sind die F-Taste (F1 – F12) mit speziellen Funktionen ausgestattet, z.B. Ton lauter/leiser, Bildschirm heller/dunkler etc. Möchte man nun “F2” drücken, muss dies in Kombination mit der Fn-Taste erfolgen. Dieses Verhalten kann man umkehren, so dass die F-Tasten “originär” genutzt werden, und die Spezialfunktionen durch zusätzliches Drücken der Fn-Taste aufgerufen werden. Zum Ausprobieren tippt man folgendes ins Terminal:

    sudo bash
    echo 2 > /sys/module/hid_apple/parameters/fnmode
    exit

    Die Änderung ist dann direkt aktiv und wird erst nach einem Neustart wieder umgestellt. Wenn man diese Einstellung permanent haben möchte, erstellt man die Datei /etc/modprobe.d/hid_apple.conf, z.B. per

    sudo vim /etc/modprobe.d/hid_apple.conf

    …und gibt ihr folgenden Inhalt:

    options hid_apple fnmode=2

    Nach dem Speichern wird die Änderung “scharfgeschaltet” per

    sudo update-initramfs -u

    Nach einem Neustart sind die Änderungen dann aktiv.

share this
Posted in Ubuntu, ubuntuusers | Tagged | 2 Comments