Produnis uninteressant – aber wahr

4. Juni 2012

OwnCloud zum syncen von Kalender- und Kontaktdaten

Filed under: Ubuntu,ubuntuusers — produnis @ 13:42

Vor ein paar Tagen ist ownCloud in Version 4 erschienen. Ich möchte in diesem Blogbeitrag beschreiben, wie ich ownCloud 4 auf meinem Server installiert habe, und wie ich meine Kontaktdaten und Kalender zwischen verschiedenen Geräten synchronisiere. Dabei verwende ich auf dem Handy Android, auf den Linuxkisten Thunderbird, und auf dem alten Mac iCal.

1. SERVER

Zuerst wird ownCloud auf dem Server installiert. Hierzu läd man die aktuelle owncloud-Version herunter (klick) und entpackt den Ordner. Auf Ubuntusystemen erwartet der Apache-Webserver alle Webseiten unter dem Ordner /var/www/. Das ist auch in den meisten Fällen richtig. Bei mir kam – nachdem ich ownCloud per http://localhost/owncloud aurufen wollte – die Fehlermeldung

The requested URL /owncloud was not found on this server.

Ein Blick in Apaches Error-Logfile ergab, dass der Server den ownCloud-Ordner unter dem Pfad /usr/share/owncloud/ erwartet. Ich tippe mal darauf, dass das an einer früheren installierten Version von owncloud liegen könnte – denn auf anderen Systemen konnte ich dieses Verhalten nicht replizieren. Lange Rede, auf meinem Server musste ich ein

sudo mv /var/www/owncloud /usr/share/

durchführen. Auf meinen anderen Ubuntukisten funktionierte der Pfad /var/www/owncloud.

Gut, hat man nun den Installationsort gefunden, muss man die Ordner- und Dateirechte wie folgt anpassen:

chown -R www-data:www-data /var/www/owncloud

Jetzt kann man ownCloud im Webbrowser aufrufen. Das ergab bei mir jedoch den Fehler

Failed opening required ‚log/.php‘

Um diesen zu beheben, editiert man die Datei owncloud/config/config.php
und ändert den Abschnitt

"loglevel" => '',

um in

"loglevel" => 'owncloud',

( via )

Ich verwedne ownCloud mit MySQL anstelle von SQLite. So kann ich nämlich per phpmyadmin meine Daten „nachbessern“, falls dies mal anliegt. In SQLite-Datenbanken kann man ja nicht sooo schön rumwurschteln. Nunja, damit MySQL mit ownCloud läuft muss noch (am besten mit phpmyadmin) der MySQL-User „owncloud“ angelegt werden, der Komplettzugriff auf die (anzulegende) Datenbank „owncloud“ hat.

Ist dies alles erfolgt, ruft man die ownCloud-Seite unter http://SERVER/owncloud auf, trägt die Daten ein, und schon kann es los gehen.

Zu beachten ist aber noch, dass ownClouds Datenverzeichnis erst jetzt angelegt wird. Es kann also ein erneutes:

chown -R www-data:www-data /var/www/owncloud

notwendig sein!

Ok, ansonsten funktioniert aber „fast“ alles direkt.

Naja, fast, denn die Gallery ist aufgrund eines Leerzeichens in einer Scriptdatei noch kaputt. So kann man zwar Bilder hochladen und diese auch ansehen, die Übersichtsgallerie zeigt jedoch nur „fehlende“ Bildplatzhalter an. Dies gilt auch für die Kontaktbildchen im Adressbuch

In der Datei
owncloud/apps/files_odfviewer/appinfo/app.php
entfernt man die letzte leere Zeile.

So sieht es aus:

<?php
OCP\Util::addStyle( 'files_odfviewer', 'webodf' );
OCP\Util::addStyle( 'files_odfviewer', 'odfviewer' );
OCP\Util::addScript('files_odfviewer', 'viewer' );
OCP\Util::addScript('files_odfviewer', 'webodf');
?>
[ich bin eine Leerzeile]

Und so muss es aussehen:

<?php
OCP\Util::addStyle( 'files_odfviewer', 'webodf' );
OCP\Util::addStyle( 'files_odfviewer', 'odfviewer' );
OCP\Util::addScript('files_odfviewer', 'viewer' );
OCP\Util::addScript('files_odfviewer', 'webodf');
?>

Jetzt gehtz dann aber wirklich los..
😉

Als erstes erstelle ich meinen Benutzer (damit ich nicht alles über den Admin-Account laufen lassen muss!), und lege für diesen direkt ein paar Kalender und ein Adressbuch an. Bei letzterem kann man sehr bequem eine VCF-Datei importieren. Ich hab zB meine Google-Kontakte als VCF exportiert, und dann nach ownCloud importiert.

Bei den Kalendern geht das ähnlich: man exportiert die zunächst die (zb) Google-Kalender. In ownCloud erstellt man nun für jeden Google-Kalender ein pendant. Leider kann man über die Webseite keine Kalender importieren – das mache ich gleicht mittels Thunderbird. Immerhin kann man sich aber die Cal_Dav-URL für die Kalender anzeigen lassen (siehe Screenshot) – auch diese benötigen wir gleich für Thunderbird und Android.
ownCloud CalDav-URL

2. CLIENTS

2.1. Kalender

Thunderbird
Thunderbird und Lightning bringen alle Features mit, um mit ownCloud zu syncen. In Lightning erstellt man einen neuen Kalender, wählt „im Netzwerk“, „CalDAV“, und gibt die SyncAdresse von ownCloud an. Diese folgt bei ownCloud4 dem Prinzip:

https://SERVER/owncloud/remote.php/caldav/calendars/USER/KALENDERNAME

Alternativ kann man sich auf der ownCloud-Webseite die CalDav-Url anzeigen lassen (siehe Screenshot oben).
Hat man den Kalender erstellt, kann man nun den zuvor gesicherten Google-Kalender importieren. Die Daten werden dann zur ownCloud hin synchronisiert, und voila, stehen dort zur Verfügung.

ANDROID
Hier muss man sich die App „CalDav-Sync-Beta“ für derzeit 2,55€ kaufen (http://dmfs.org/caldav/). Der Autor wird diese App – sobald sie den BETA-Status verlassen hat – als OpenSource veröffentlichen. Ich finde, die 2,55 Euro sind gut investiert.
Ist die App installiert, kann man die CalDAV-Url eintragen. Dabei genügt eine Pfadangabe bis zum Usernamen, also

https://SERVER/owncloud/remote.php/caldav/calendars/USER

Die App erkennt automatisch alle Kalender und importiert/synct diese alle auf einmal. Daumen hoch!!

MAC/APPLE
Meine Frau hat noch einen Apple, und damit die Kalender auch ihr unter iCal am Mac zur Verfügung stehen, muss folgende Web-Dav-URL verwendet werden:
iCal => Einstellungen => Konten => WebDAV => URL

http://SERVER/owncloud/remote.php/carddav/principals/USER/

Wie man sieht muss man für iPhone/Apple(OSX eine andere URL angeben, als diejenige, die ownCloud im Webinterface anzeigt (und die alle anderen Apps nutzen)!!!

2.2. Kontakte

Thunderbird
Thunderbird benötigt 2 Erweiterungen, damit man die Kontakte mit OwnCloud syncen kann.
1. SOGo Connector (klick) – ermöglicht WebDav-Anschluss
2. MoreFunctionsForAddressbook (klick), ermöglicht, ein Remote-Adressbuch hinzuzufügen.
Jetzt kann man im Andressbuch den Eintrag „Datei“ => „Neu“ => „Remote Adressbuch“ auswählen, und die CardDAV-Url von ownCloud eintragen.
Die URL sieht so aus:

https://SERVER/owncloud/remote.php/carddav/addressbooks/USER/default

Android
Hier benötigt man die kostenlose App „CardDAV-Sync“ (klick) [Diese ist von dem selben Autor wie bei CalDav-Sync-Beta, und bei dieser App hat er sein Versprechen eingehalten: Diese App ist OpenSource (zuvor 1,80 Euro]. Auch hier lautet die einzugebene Adressbuch-URL

https://SERVER/owncloud/remote.php/carddav/addressbooks/USER/default

Leider muss man hier jedes Adressbuch einzeln hinzufügen (bei den Kalendern wurden ja direkt alle Kalender erkannt, das geht hier leider noch nicht).

Um die Kontakt-Einträge – neben den Google-Kontakten – im Handy bearbeiten zu können, kann es notwendig sein, den „Contact Editor Free Edition“ im Market zu installieren. Wenn man dann auf einen Kontakteintrag geht und „bearbeiten“ drückt, wählt man die App zum bearbeiten aus. Der ownCloud-Eintrag befindet sich immer ganz unten, dadrüber steht das Google-Pendant. Also runterscrollen nicht vergessen.

Fazit

Nach über 2 Jahren hab ich es geschafft, meine Kontakte und Kalendertermine über verschiedene Geräte zu synchronisieren – und das ganz ohne Google. Daumen hoch!

14 Comments »

  1. Jo, Daumen hoch, auf jeden Fall – ich hoffe ich komme auch bald mal dazu. Habe aber immer noch etwas Bedenken mir dabei mal wieder ziemlich viel zu zerschießen^^ Was bisher zwar noch nicht so aber OwnCloud war in der letzten Version doch noch ziemlich instabil, naja, kein Wunder das Projekt ist ja noch recht jung.

    Kommentar by johannes — 4. Juni 2012 @ 19:20

  2. Hallo,
    Die Kalender kann man auch über die Website impotieren einfach die ics Datei als file hochladen und anklicken. Dann erscheint ein Menu das frägt ob der Kalender impotiert werden soll.

    Kommentar by Chris — 5. Juni 2012 @ 13:19

  3. danke für diesen Tip, Chris!

    Kommentar by produnis — 5. Juni 2012 @ 17:46

  4. Für alle die eine Alternative zu CalDav-Sync-Beta suchen (was bei mir leider teilweise Termine „vergessen“ hat die einfach nicht auf dem Smartphone auftauchen wollte, kam deswegen leider zu spät zu einem Kunden) kann ich eine andere App empfehlen. Hab mich da durch ein paar durchgetestet und bin schließlich bei CalendarSync hängen geblieben. Damit hats dann problemlos geklappt. Und man kann die App gratis sehr lange (2 Wochen) testen.

    Ich find dass die App ihr Geld und einen Blick auf jeden fall wert ist.

    Vielleichts hilfts ja jemanden http://ntbab.dyndns.org/apache2-default/seite/icalparseandroidde.html

    Kommentar by Klaus Schnutzbacher — 22. Juni 2012 @ 14:36

  5. […] zwischen meinem Android Smartphone und meinem Rechner synchronisieren. Die beiden Anleitungen (Produnis und Homelinux) haben mir dabei geholfen. Share this:DiggDruckenE-MailGefällt mir:Gefällt mirSei […]

    Pingback by Kontakte zwischen Android und PC ohne Google synchronisieren « semnon — 20. August 2012 @ 10:56

  6. Vielleicht eine blöde Frage, aber wie kann ich das bestehende Adreßbuch auf dem Handy denn mit dem Server synchronisieren lassen? Wenn ich auf Kontakte gehe, sehe ich u.a. Rubrik Telefon und CardDav (in Klammern ein Gruppenname auf dem Server). In der Rubrik Telefon sind meine Kontakte, in der Rubrik CardDav nur die, die ich auf dem Owncloudserver hatte.

    Vielen Dank für einen Tipp.

    Kommentar by Fraggle — 25. August 2012 @ 09:12

  7. Wo hast du gesehen, dass CardDAV-Sync kostenlos ist?

    Es gibt zwar eine kostenlose Version, die ist aber funktional eingeschränkt; folgende Felder werden nur in der bezahlten Version (aktuell 1,84€) synchronisiert:
    – sync websites
    – sync organizations
    – sync notes
    – sync anniversaries
    – sync nicknames
    – sync instant messengers
    – sync categories (mapped to groups in Android)
    – sync phonetic names

    Kommentar by Louis — 4. September 2012 @ 14:32

  8. Wenn ich die angegebene Adresse bei meinem Android-Phone eingebe, kommt ein Fehler „This URL seems not to point to a (supported) CalDAV calendar or you don’t have acces.“
    Aber ich bin Admin und müsste den Zugriff haben…
    Hat jemand ne Ahnung, woran das liegen könnte?

    Kommentar by Stephanie — 20. September 2012 @ 22:45

  9. Für meine Daten verwende ich zum Sync andere Apps und zwar CalendarSync und ContactSync. Hatte mir CardDAv Sync ja leider Probleme die erst über die Zeit schleichend aufgtreten sind. Seit dem Wechsel zu den vorher genannten aber alles Problemlos. Kann man auch beide kostenlos Testen wenn man den Enwickler kurz kontaktiert (fand ich sehr Gut dass man ich vollen Umfang so alles vorab mal durchspielen konnte!)

    Ist also sicher mal ganz gut diese Apps anzusehen wenn man Probleme hat oder auch wenn man etwas komplexere Termine/Kontake bzw Funktionen benötigt.

    Für die kostenlose Testlizenz und zu den Apps allgemein findet man hier infos:http://ntbab.dyndns.org/apache2-default/seite/index.html

    Cool seh gerade dass der Entwickler anscheinend ne neue Homepage bekommen hat.

    Kommentar by Florian S. — 30. September 2012 @ 21:58

  10. […] auf den gleichen Datenbestand zugreife. Benötigt wird dazu das AddOn SOGo Connector, wie ich dank Produnis Artikel erfuhr. Jetzt habe ich aufm iPhone und in Thunderbird auch den gleichen Datenbestand. Ganz […]

    Pingback by Mit ownCloud Kalender teilen und Adressbücher hosten › SweetPrivacy — 2. März 2013 @ 23:16

  11. Anstatt zu warten, dass die vorgeschlagene App „CalDAV-Sync Beta“ Open-Source-Software wird, kann man auch folgenden freien CalDAV-Sync-Adapter ausprobieren und sogar mitentwickeln. 😉

    https://play.google.com/store/apps/details?id=org.gege.caldavsyncadapter
    https://f-droid.org/repository/browse/?fdid=org.gege.caldavsyncadapter
    http://www.androidpit.de/de/android/market/apps/app/org.gege.caldavsyncadapter/Caldav-Sync-Free-Beta

    Einziger Nachteil: Sync funktioniert momentan erst in 1 Richtung.

    Kommentar by MItone — 2. April 2013 @ 16:39

  12. Ahoi,

    hat einer einen Tip wie ich den SoGo Connector mit Thunderbird 24.4/Firefox(28.0) zum laufen bekomme?
    Die Installationsroutine sagt: Connector kann nicht installiert werden, da er nicht kompatibel zu Firefox 28(!) ist

    Kommentar by Grolden Geek — 25. März 2014 @ 23:18

  13. P.S. Ansonsten kann ich DAVDroid für den 2 Wege Sync auf Android empfehlen – funktioniert einwandfrei und kann entweder käuflich im Playstore erworben werden (2,99€), gibt es aber auch für umsonst über f-droid! 🙂
    Eine Spende für den kulanten Entwickler sollte aber in den meisten Fällen drin sein, so kann man ausgiebig testen bevor man ggf. die App kauft…

    Kommentar by Grolden Geek — 25. März 2014 @ 23:27

  14. […] zwischen meinem Android Smartphone und meinem Rechner synchronisieren. Die beiden Anleitungen (Produnis und Homelinux) haben mir dabei […]

    Pingback by Kontakte zwischen Android und PC ohne Google synchronisieren - Arhi Systems — 29. Mai 2015 @ 12:59

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

Powered by WordPress