mpd mit Unterstützung für lame bauen

Ich verwende hier den mpd, um Musik abzuspielen und an Icecast2 zu senden. Leider ist aus patentrechtlichen Gründen der mpd aus den Ubuntu-Quellen ohne LAME-Support gebaut. Das bedeutet, dass man keine MP3-Streams per mpd senden kann. Abhilfe schafft nur das bauen einer eigenen mpd-Version, in welcher der LAME-Support enabled ist. Und das geht so…

Vorbereitungen

Zunächst installiert man die folgenden benötigten Pakete:

sudo apt-get install libmp3lame-dev devscripts 

Quellen holen

Jetzt wechselt man in ein geeignetes Arbeitsverzeichnis, z.B:

mkdir ~/Workplace
cd ~/Workplace

…und führt dort folgenden Befehl aus:

sudo apt-get build-dep mpd && apt-get source mpd

Dies holt alle Build-Abhängigkeiten sowie den Sourcecode ins Verzeichnis.

Neue Version bauen

Jetzt wechselt man ins mpd-Verzeichnis (bei mir heisst das mpd-0.15.4) und dort ins Unterverzeichnis debian:

cd ~/Workplace/mpd-0.15.4/debian

Hier öffnet man die Datei „rules“ mit einem Editor und sucht nach folgender Stelle:

DEB_CONFIGURE_USER_FLAGS

In LucidLynx muss die Zeile wie folgt abgeändert werden:

DEB_CONFIGURE_USER_FLAGS += $(WITH_TREMOR) --enable-sqlite --enable-un --enable-ao --enable-lame-encoder

Für Maverick muss das so aussehen:

DEB_CONFIGURE_USER_FLAGS += $(WITH_TREMOR) --enable-sqlite --enable-un --enable-ao --enable-lame

Nachdem die Änderungen gespeichert sind, wechselt man ins mpd-0.15.4-Verzeichnis zurück, und führt dort folgenden Befehl aus:

cd ~/Workplace/mpd-0.15.4
sudo debuild binary

So erhält man ein „frisches“ .deb-Paket des mpd, bei welchem der LAME-Support enabled ist.

Installation

Installieren kann man das Paket nun wie gewohnt per

sudo dpkg -i PAKETNAME.deb

Jetzt kann in der /etc/mpd.conf unter „encoder“ die Option „lame“ verwendet werden, und schon streamt mpd im MP3-Format.

Klappt bei mir ausgezeichnet…
Man sollte allerdings beachten, dass diese Version bei einem sudo apt-get update && sudo apt-get upgrade wieder auf das Ubuntu-Original zurückgesetzt wird!
Um dies zu umgehen, kopier ich die neue Version an einen Ort meiner Wahl, z.B. nach:

sudo cp /usr/bin/mpd ~/bin/

…und ändere im Startscript /etc/init.d/mpd den mpd-Pfad um:

DAEMON=/home/produnis/bin/mpd

Links:

This entry was posted in Ubuntu, ubuntuusers. Bookmark the permalink. Follow any comments here with the RSS feed for this post. Post a comment or leave a trackback.

7 Comments