Film für Powerpoint umwandeln [Ubuntu]

Um eine Videodatei aus einer PowerPoint-Präsentation (jaja, leider ist das noch immer der Standard hier an der Uni und auf Konferenzen) abzuspielen, sollte das Video möglichst im MPEG1-Format vorliegen, da dieses Format auf jeder Windoof-Kiste abgespielt werden kann. Mittels ffmpeg wandle ich also das gewünschte Material um. Dies erfolgt mit folgendem Befehl:

ffmpeg -i INPUT -r 25 -f mpeg -vcodec mpeg1video -ar 48000 -b 1500k -acodec mp2 -ar 44100 -ac 1 -s 640x480 -y OUTPUT1.mpg

…wobei INPUT logischerweise durch den Namen des Originalvideos ersetzt werden muss. Die hierdurch erzeugt Datei OUTPUT.mpg kann nun in PowerPoint abgespielt werden.

An dieser Stelle sei noch einmal erwähnt, dass PowerPoint die Videodatei nicht in der Präsentation selber abspeichert, sondern lediglich einen Link zur Datei verwendet! Die Ordnerstrukturen können aber von PC zu PC verschieden sein (z.B. weil die Usernamen unterschiedlich sind). Dies kann dazu führen, dass die Präsentation auf einem fremden PC (z.B. dem Kongress-Laptop) das Video nicht findet, (obwohl es auch auf den fremden PC kopiert wurde)! Hui, dann steht man aber doof da!

Die Lösung

Will man die Präsentation samt Video auf einem fremden Rechner (z.B. auf einem Kongress) abspielen, sollte man vorher unbedingt einen eigenen Ordner für die Präsentation anlegen. In diesen Ordner kommen sowohl die PowerPoint-Datei als auch die Videodatei. Jetzt öffnet man die Präsentation und fügt das Video an gewünschter Stelle ein. PowerPoint speichert zwar immernoch lediglich den Link zur Videodatei ab, da aber beide Dateien im selben Ordner liegen, spart PowerPoint die komplette Pfad-Angabe aus. Das bedeutet, dass egal wo der Ordner nun liegt, die Videodatei auf jeden Fall innerhalb der Präsentation gefunden wird (sofern beide Dateien im selben Ordner liegen).
So ist man in der Lage, den Ordner z.B. auf einen USB-Stick bzw. auf den Kongress-Laptop zu kopieren, und die Präsentation wie gewünscht mit Video abzufahren.

This entry was posted in Herr Immer, Ubuntu, ubuntuusers. Bookmark the permalink. Follow any comments here with the RSS feed for this post. Post a comment or leave a trackback.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Your email address will never be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.