Ich habe Ubuntu 9.04 (Jaunty) auf meinem Intel-MacPro installiert. Alles lief super, seit dem letzten Update habe ich allerdings ein Problem: Ubuntu fährt nur noch im low-graphic-Modus hoch. Beim Booten gehen die zwei Monitore mehrmals an und wieder aus, und letztendlich meldet Ubuntu (wobei beide Monitore das selbe Bild anzeigen):

`Ubuntu is running in low-graphics mode Your screen, graphics card, and input device settings could not be detected correctly. You will need to configure these yourself.`

Wenn ich bei dieser Meldung auf den “OK”-Knopf klicke, erscheint die nächste Meldung:

`What would you like to do?: - Run Ubuntu in low-graphics mode for just one session - reconfigure graphics - troubleshoot the error - exit to console login`

Ich wähle hier die erste Option “run ubuntu in low-graphics mode for just one session” (Bei der 2ten Option wird “automatisch” eine neue Config-Datei angelegt. Diese behebt aber das Problem nicht. Option 3 erlaubt das Anzeigen diverser Log-Files) Wie gesagt, ich starte nun also im low-graphics mode.

Ubuntu meldet zunächst

`Stand by one minute while the display restarts`

Und zeigt dann folgenden Hinweis:

`Anscheinend läuft bereits ein X-Server auf Anzeige :0. Soll eine andere Anzeigenummer ausprobiert werden? Falls Sie mit NEIN antworten, wird erneut versucht, den Server auf :0 zu starten.`

Wenn ich hier “NEIN” auswähle, kommt zunächst die “Stand by…"-Meldung, und erneut wird der Hinweis “Server läuft auf :0” angezeigt. Wähle ich “JA” (was standardmäßig ausgewählt ist), sagt Ubuntu:

`Die angegebene Anzeige-Nummer war belget, daher wurde dieser Server auf Anzeige :1 gestartet.`

Wenn ich diese Meldung mit “OK” bestätige, erscheint der Login-Screen (auf beiden Monitoren), und ich kann mich am System anmelden.

Meine Graphikkarte ist eine GeForce 7300 GT (welche Graphikkarte im Rechner steckt, wird durch den Befehl lspci | grep VGA angezeigt)

Auf der Konsole gibt es diverse Tools, die bei dieser Karte hilfreich sind: nvidia-setting < - als root ausgeführt konnte ich hiermit nach der frischen Ubuntu-Installation meine Monitore so einrichten, wie ich wollte. Wenn ich das aber jetzt als root abstarte, erhalte ich die Meldung:

`You do not appear to be using the NVIDIA X driver. Please edit your X configuration file (just run "nividia-xconfig" as root), and restart the X server.`

Wenn ich diesen Hinweis befolge, also “sudo nvidia-xconfig” aufrufe und den X Server per “sudo /etc/init.d/gdm restart” neu starte, wird das Problem dennoch nicht gelöst.

Im Gnome-Menu unter System/Systemverwaltung/Hardware-Treiber werden die proprietären Treiber für die GeForce angezeigt: hier ist bereits der “beschleunigte Grafiktreiber von NVIDIA (Version 180) [Empfohlen]" installiert, aktiviert und laut Anzeige “in Benutzung”

Für die Konsole gibt es noch:
nvidia-bug-report.sh Führt man dies als root aus, also per “sudo nvidia-bug-report.sh”, so wird eine Logdatei namens “nvidia-bug-report.log” angelegt. In diesem Report finde ich eine interessante Stelle, in der es heißt:

`"API mismatch: the client has the version 180.44, but this kernel module has the version 173.14.16. Please make sure that this kernel module and all NVIDIA driver"`

Ich habe über die Paketverwaltung dann alle NVIDIA-Sachen endgültig deinstalliert, und die 180er-Variante und nvidia-commons wieder installiert. Leider ändert das nichts an dem Problem. Immerhin meldet jetzt aber der nvidia-bug-report anstelle des mismatch ein:

`loading NVIDIA UNIX x86 Kernel Module 180.44`

Also ist weitere Fehlersuche notwendig… Zunächst habe ich die Datei /etc/X11/xorg.conf.failsafe gelöscht (sudo rm /etc/X11/xorg.conf.failsafe) und X beendet per sudo /etc/init.d/gdm stop Anschließend logge ich mich auch einer Konsole ein und starte X von Hand per:

`startx -- -logverbose 5`

Ubuntu lieferte bei mir folgenden Konsolenoutput:

`error in locking authority file /home/produnis/.Xauthority Fatal server error: Server is already active for display 0 If this server is no longer running, remove /tmp.X0-lock and start again xinit: Server error xauth: error in locking authority file /home/produnis/.Xauthority`

Ich habe dann (wie von Ubuntu vorgeschlagen) die Datei per sudo rm /tmp.X0-lock gelöscht und anschließend X neugestartet. Naja, nicht wirklich gestartet… denn X zeigt lediglich einen schwarzen Bildschirm an. Komischerweise kann ich dann auch nicht mehr per STRG+ALT+F1-9 durch die Konsolen schalten. Mit einem anderen Rechner musste ich mich zu Ubuntu per ssh verbinden um X wieder abzuschiessen. Die Konsole, von der aus ich X gestartet hatte, meldet (nachdem ich X per ssh wieder abgeschossen habe):

`(==) Log file: "/var/log/Xorg.0.log" (==) Using config file: "/etc/X11/xorg.conf"`

Backtrace: giving up xinit: Connection refused (errno 111): unable to connect to X server xinit: No such process (errno 3): Server error.

Ein ls -la ergibt für die .Xauthority:

` -rw------- 1 produnis 908 2009-06-24 21:52 .Xauthority`

Im nächsten Versuch habe ich zunächst X wieder per sudo /etc/init.d/gdm stop runtergefahren. Anschließend tippe ich in die Konsole ein:

`sudo dpkg-reconfigure -phigh xserver-xorg`

…und siehe da: GNOME startet ohne “low-graphics”-Meldung! Allerdings funktioniert der zweite Bildschirm jetzt nicht mehr. Hatte vorher immer das selbe angezeigt wie Monitor 1, so ist jetzt nur noch ein frohes blinkendes Farbwirrwarr zu sehen. Das war zwar bei der frischen Neuinstalltion von Ubuntu auch so, damals konnte ich aber die Monitore noch per sudo nvidia-settings konfigurieren. Leider klappt dieser Befehl hier grade immer noch nicht.

Nach langen und netten Supportversuchen im Forum der Ubuntuusers.de habe ich letztendlich entnervt aufgegeben und Ubuntu neuinstalliert. Jetzt geht wieder alles.