Ein riesiger (aber wohl auch leider der einzige) Vorteil an Leopard ist TimeMachine. Hab mir gestern eine 500GB Festplatte gegönnt, und als Backup-Volume in den MacPro geschraubt. Die Platte wird ausschließlich von TimeMachine verwendet. Nunja, das Ganze ist ja noch ziemlich neu - und daher (Leopard-Like) auch noch etwas buggy. Daher folgt hier nun eine Auflistung nützlicher Links:

Mein Problem: Im MacPro sind 2 Festplatten, beide MacOS Extended (Journald). Auf der einen ist das System, die andere ist nur für TimeMachine da. TimeMachine hat ca eine Woche lang brav Backups gemacht, meldete sich dann aber vor 2 Tagen mit dem Fehler: Ein Volume, von dem Sie ein Backup sichern möchten, beachtet die Groß-/Kleinschreibung, aber das Backup-Volume nicht. Zunächst konnte ich das Problem durch einen Neustart beheben, so dass TM wieder auf die Platte speichern konnte. Seit gestern bleibt die Error-Meldung aber hartnäckig stehen. Der freundliche Herr von der AppleCare-Hotline hat mir geraten, ich solle bei der Benennung der Backup-Platte (damals noch “Time Machine”) mal die Groß-Kleinschreibung wegmachen (“timemachine”), was ich auch getan habe. Nun konnte TM aber nicht mehr die Platte benutzen, und bestand darauf, die Partition zu löschen. Ich hab das mal erlaubt, und TM fing auch gleich an, die Festplatte “vorzubereiten”. TM erstellte automatisch eine frische Partition mit dem Namen “Time Machine-Backups”, die als MacOS Extended (Journaled / Groß-Kleinschreibung) eingerichtet ist. Seit dem funktioniert alles wieder.

Fazit:

  • Ich hab keine Ahnung, warum es vorher auch mit der “normalen” Journaled-Partition zunächst funktioniert hat, und dann plötzlich nicht mehr.

  • Der Tip vom AppleCare-Menschen, den Namen der Platte ohne Spaces und ohne GroßKleinschreibung zu wählen war nicht wirklich sinnvoll, da TM neue Partitionen selbstständig als “Time Machine-Backups” benennt.

  • Anscheinend ist es sinnvoll, TM von vorne herein die Partitionierung der Festplatte zu überlassen