Ich verwende Thunderbird als Mail-Client und habe bislang immer Thawte-Zertifikate zum Signieren und Verschlüsseln verwendet. Da Thawte seine Dienste aber zunkünftig nur noch gegen Bezahlung anbieten wird, wechsle ich auf OpenPGP.

Ein Schlüsselpaar konnte ich sehr leicht erzeugen. Als ich dann versucht habe, ein passendes Widerrufszertifikat zu erstellen, meldete Thunderbird:

`Das Widerrufszertifikat konnte nicht erzeugt werden. Ein unbekannter Fehler ist aufgetreten.`

Die Ursache konnte ich nicht finden… …jedenfalls so lange nicht, bis ich versucht habe, das Schlüsselpaar auf meinem zweiten Rechner zu importieren. Hier meldete Thunderbird dann:

`Speichern der Schlüssel fehlgeschlagen: No such file or directory.`

Und siehe da: Thunderbird verschluckt sich an Ordnern und Key-Dateien, die Umlaute enthalten. Ich habe die Schlüssel (die ich im Ornder “backup/schlüssel” hinterlegt hatte) also auf den Desktop gelegt und konnte so erfolgreich importieren. Auch die Erzeugung des Widerrufszertifikat läuft reibungslos ab, wenn im Pfad/Dateinamen keine üöä’s enthalten sind.

Das “Problem” mit den Umlauten tritt übrigens auch dann auf, wenn ein Mail-Anhang mit OpenPGP signiert/verschlüsselt werden soll, der Umlaute im Dateinamen enthält.

PS: Liebe Grüße an den Planeten, und nochmals herzlichen Dank für die Aufnhame…