Soeben wollte mein Karmic-MacbookPro nicht mehr booten. Es ist immer bei der Meldung “Starting AppArmor - OK” hängengeblieben. Der Versuch per ALT F2 zu einem Shell-Login zu gelangen endete in einem schwarzen Bildschirm.

Ich hab dann mal im Recovery-Mode gebootet, und siehe da, Ubuntu wollte (nach 30 Bootvorgängen) meine Festplatte überprüfen. Eigentlich kenne ich das so, dass man diese Überprüfung per ESC abbrechen kann. Leider funktioniert das in der Karmic-Beta noch nicht / nicht mehr. Es wird auch kein Fortschrittsbalken angezeigt, so dass man auch im Recovery-Mode meinen könnte, dass irgendwas nicht richtig läuft. Dennoch wird die Platte korrekt überprüft und das System anschließend gestartet (bei mir hat das 4:14 min gedauert).

Leider wird dieser Vorgang - trotz “splash”-Eintrag - nicht im “graphischen Bootvorgang” angezeigt (was bei Jaunty noch so war…), so dass man tatsächlich meinen könnte, das System sei irgendwie kaputt.

Normalerweise fragen dann meine Kollegen immer:

"Warum installierst du auch Linux auf 'nem Mac? Und dann noch eine Beta-Version?"

Was soll ich sagen, ich habe Ubuntu einfach lieb gewonnen und möchte es nicht mehr missen! Und was die Beta betrifft: Der Koala läuft bereits jetzt auf meinen Macs so sauber, dass ich einfach keine 16 Tage mehr warten konnte… :-) Und bis jetzt musste ich nur einmal mit nem Live-Stick nachbessern!